Hünenburg

Folgt man vom Mescheder Bahnhof dem Wanderweg M4, gelangt man auf einem Bergvorsprung oberhalb der Ruhr zur Hünenburg.

Dies sind die Reste einer karolingischen Wallanlage. Sie stammen aus der Zeit der Sachsenkriege Karls des Großen.

Von der Burg, die von zwei Wällen und einem Graben umgeben war, boten sich weite Blicke über das Henne- und Ruhrtal.

Die Vorburg (äußerer Ring) besaß 2,8 ha, der innere Ring - die Hauptburg - war 0,8 ha groß. Wahrscheinlich stammt die Burg aus dem späten 9. oder frühen 10. Jahrhundert. Bei Ausgrabungen wurden Funde gemacht, die darauf hindeuten, dass die Burg längere Zeit bewohnt gewesen sein muss.

Heute befindet sich an der Hünenburg ein Grillplatz.

 

Fotos: Stadt Meschede