Historische Gebäude in Eversberg

Eversberger Rathaus

Bei einem Rundgang durch die ehemalige Bergstadt Eversberg entdeckt man das historische Rathaus auf dem Markplatz. Es erinnert daran, dass Eversberg bis 1975 eine eigenständige Stadt war. 1750 wurde der einstöckige Fachwerkbau auf dem massiven Untergeschoss neu errichtet.

Heute befindet sich im ehemaligen Rathaus die Bücherei und der frühere Sitzungssaal wird regelmäßig für kulturelle Veranstaltungen genutzt. Neben dem Eingang sieht man das Wappentier der Stadt - einen Eberkopf sowie ein großes Hirschgeweih. Laut der Inschrift des Eberkopfes wurde das Schwein am 27.01.1764 von den Eversbergern gefangen.

Historische Grundschule

Die Grundschule von Eversberg befindet sich in der Johannisstraße und wurde 1912 erbaut. Seit 1983 ist sie als Baudenkmal in die Denkmalliste der Stadt Meschede eingetragen.

Markant ist der Eingangsbereich der Schule: eine doppelflüglige Rundbogentür aus Holz, deren Oberlicht von Sandsteinsäulen mit großer Überdeckung eingerahmt wird. Darin befindet sich der Schriftzug "Unseren Kindern 1912". Der Baustil der Schule ähnelt sehr dem Eversberger Rathaus.

Altes Feuerwehrgerätehaus

Das alte Feuerwehrgerätehaus ist ein Fachwerkbau aus dem Jahre 1930. Das Gebäude diente bis 1984 zur Unterstellung des Fahrzeuges der freiwilligen Feuerwehr, im Turm wurden nach jedem Einsatz die Schläuche getrocknet.

Das heutige Feuerwehrgerätehaus befindet sich an der Buchsplitt.

Katholisches Pfarrhaus

Ursprünglich war das alte Pfarrhaus eingeschossig und hatte ein Satteldach. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde es vom damaligen Pastor um ein Obergeschoss aus Fachwerk erweitert, welches als Unterkunft für den Vikar diente.