Heinrichshöhle

Im Hemeraner Ortsteil Sundwig liegt die seit 1905 für Besucher erschlossene Heinrichshöhle – das tropfsteingeschmückte Reich der Höhlenbären. Sie ist mit einer im Jahre 2000 komplett erneuerten elektrischen Beleuchtungsanlage ausgestattet und im Rahmen von ca. 45 Min. dauernden, sachkundigen Führungen auf etwa 330 m Länge bequem und gefahrlos zu begehen.

Die Heinrichshöhle ist seit mindestens 1771 bekannt und mit zahlreichen phantastischen Tropfsteinfiguren geschmückt. Im hinteren Höhlenteil bieten bis zu 20 m hohe Spalten einen imposanten Anblick. Berühmt ist die Höhle vor allem wegen der reichhaltigen Knochenfunde eiszeitlicher Tiere (z.B. Höhlenbär, Mammut, Riesenhirsch, Höhlenhyäne, Wollhaarnashorn uvm.).

Ein Teil der Knochenfunde ist in der Höhle zu besichtigen. Besonders beeindruckend sind hier ein komplett montiertes,  2,35 m langes Höhlenbärenskelett sowie lebensechte Modelle eines Höhlenbären und einer Höhlenhyäne.

Nur 200 m von der Heinrichshöhle entfernt befindet sich das Felsenmeer.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise:
Die aktuellen Öffnungszeiten und Eintrittspreise entnehmen Sie bitte der offiziellen Internetseite der Heinrichshöhle

Weitere Informationen:
Heinrichshöhle
Felsenmeerstraße 7, 58675 Hemer, Tel. 02372-61549

Bilder: ArGe Höhle und Karst Sauerland e.V. und Heinrichshöhle Hemer