neue Regelungen in NRW

Die neuen Regelungen haben vorerst bis zum 17.9.2021 Bestand.

 

Durch das Fortschreiten der Impfkampagne, das Beibehalten wichtiger Hygiene- und Infektionsschutz-Standards im Alltag (AHA-Regeln) und die konsequente Anwendung der 3G-Regeln (3G = geimpft, genesen, getestet) ab einer Inzidenz von 35 kann Nordrhein-Westfalen weitere Schritte in Richtung mehr Normalität im Alltag gehen und gleichzeitig den aktuell steigenden Infektionszahlen Rechnung getragen werden.
 

Vollständig geimpften und von COVID-19 genesenen sowie getesteten Menschen stehen grundsätzlich wieder alle Einrichtungen und Angebote offen. Das ist die Kernaussage der neuen Corona-Schutzverordnung.

Die Verordnung ist deutlich kürzer als bisher, enthält weniger Paragraphen und Regelungen im Detail.

 

Was ist die 3G-Regel und wann tritt sie in Kraft?

Die neue Corona-Schutzverordnung schreibt vor, dass bestimmte Angebote und Einrichtungen nur genutzt bzw. besucht werden dürfen, wenn eine vollständige Impfung, Genesung oder negative Testung vorgewiesen werden kann (3G = geimpft, genesen, getestet).
 

Die 3G-Regel tritt in dem jeweiligen Gebiet in Kraft, sobald der Inzidenzwert

  • einer kreisfreien Stadt,
  • eines Kreises
  • oder des gesamten Landes

an fünf Tagen in Folge bei 35 oder darüber liegt.
 

Gibt es eine Testpflicht?

Liegt der Inzidenzwert in einer kreisfreien Stadt, in einem Kreis oder im gesamten Land stabil bei 35 und mehr, besteht für alle Personen, die nicht vollständig geimpft oder genesen sind, bei bestimmten Aktivitäten eine Pflicht zum Nachweis eines negativen Antigen-Schnelltests oder eines negativen PCR-Tests.

Wichtig:
Das Testergebnis darf bei Vorlage nicht älter als 48 Stunden sein. Maßgeblich ist der Zeitpunkt der Probenentnahme.
 

Die Pflicht zur Vorlage eines negativen Antigen-Schnelltests (= POC-Test) gilt in den oben genannten Fällen für:

  • Veranstaltungen in Innenräumen
  • Sport in Innenräumen
  • Innengastronomie
  • körpernahe Dienstleistungen (hierunter fallen auch notwendige medizinische Dienstleistungen)
  • Beherbergung
  • Großveranstaltungen im Freien (mit mehr als 2.500 Personen)

Die Pflicht zur Vorlage eines negativen PCR-Tests gilt für:

  • Clubs
  • Diskotheken und ähnliche Einrichtungen
  • Tanzveranstaltungen einschließlich privaten Feiern mit Tanz (z.B. auch Hochzeitsfeiern)

 

Für genesene oder vollständig geimpfte Personen besteht keine Pflicht zum Nachweis eines negativen Testergebnisses.

 

Die bekannten und bewährten AHA-Verhaltensregeln werden weiterhin empfohlen: Abstand halten, Hygieneregeln beachten und im Alltag eine Maske tragen.

Und: Einrichtungen mit Besucher- oder Kundenverkehr sind verpflichtet, bestimmte Lüftungs- und Hygieneregeln umzusetzen.

Weitere Informationen sind in der Anlage „Hygiene- und Infektionsschutzregeln“ zur Corona-Schutzverordnung insbesondere für Betriebsinhaberinnen und -inhaber zusammengefasst. Sie steht auf der Übersichtsseite zu den rechtlichen Regelungen während der Corona-Pandemie  

Hinweise für Touristen und Gäste

Aktuelle Infos zur Lage im Hochsauerlandkreis >>

Aktuelle Infos zur Lage in Meschede >>

Aktuelle Infos zur Lage in Bestwig >> (rechts im roten Kasten)

Fakten, News und Selbsthilfe für Tourismus-Profis >>

Seriöse und klare Informationen sind essentiell für die Tourismuswirtschaft. Das Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes bietet Zugang zu relevanten und geprüften Nachrichten und Wissen.

FAQs

Deutscher Tourismusverband>>

Dokument zu Rechtsfragen

Deutscher Tourismusverband>>

 

Informationen zur Überbrückungshilfe

Quelle. IHK-Arnsberg>>

Die Corona-Pandemie hat uns weiterhin im Griff.

Für Gäste aus Risikogebieten gelten Einschränkungen im Reiseverkehr.
Das hat nennenswerte Auswirkungen, die nachfolgend umfassend aufgeführt sind:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende.html >>

 

 

 

Testpflicht in der Gastronomie

Liegt der Inzidenzwert in einer kreisfreien Stadt, in einem Kreis oder im gesamten Land stabil bei 35 und mehr, besteht für alle Personen, die nicht vollständig geimpft oder genesen sind, eine Pflicht zum Nachweis eines negativen Antigen-Schnelltests oder eines negativen PCR-Tests.

Wichtig:
Das Testergebnis darf bei Vorlage nicht älter als 48 Stunden sein. Maßgeblich ist der Zeitpunkt der Probenentnahme.
 

Die Pflicht zur Vorlage eines negativen Antigen-Schnelltests (= POC-Test) gilt in den oben genannten Fällen für:

  • Veranstaltungen in Innenräumen
  • Innengastronomie
  • Beherbergung
  • Großveranstaltungen im Freien (mit mehr als 2.500 Personen)
  • ...

Die Pflicht zur Vorlage eines negativen PCR-Tests gilt für:

  • Clubs
  • Diskotheken und ähnliche Einrichtungen
  • Tanzveranstaltungen einschließlich privaten Feiern mit Tanz (z.B. auch Hochzeitsfeiern)

 

weitere Regeln finden Sie hier >>

Wichtig:

Die hier zur Verfügung gestellten Informationen stellen ein Informationsangebot für Unternehmen und Gäste dar.
Sie sind keine rechtliche Beratung mit verpflichtendem Charakter, aus denen Rechte und Pflichten entstehen.