Wasserschloss Laer

An der Landstraße Richtung Arnsberg liegt das Wasserschloss Laer neben der Ruhr.

Es wurde 1268 erstmals urkundlich erwähnt - als Lehnsgut des Stifts Meschede. Darin namentlich genannt wird Berolf von Lare. Dieser war damals Kämmerer des reichen Stifts.

1602 wurde das Gut vom Paderborner Hofmeister Heinrich von Westphalen erworben. Er ließ 1608 ein repräsentatives Herrenhaus errichten, für dessen Bau die ältere Bausubstanz verwendet wurde. Im Jahr 1669 entstanden das Portal und die Haube des Portalturms.

Die Kapelle St. Johannes Baptist entstand im 17. Jahrhundert. 1764 wurde das Gut als Schlossanlage ausgebaut. Es entstanden die Vorburg und Wirtschaftsgebäude.

Das Wasserschloss Laer befindet sich in Privatbesitz - das Innere des Gebäudes kann daher nicht besichtigt werden. Ein Spaziergang durch die schöne Parkanlage von Schloss Laer ist aber möglich. Bitte respektieren Sie während eines Besuches aber die Privatsphäre der Schlossbesitzer. Vielen Dank!

Textquelle: Stadt Meschede

Kontakt:
Verwaltung Schloss Laer, Laer 3, 59872 Meschede, Tel. 0291-9528660