Kirchen & Kapellen in Berge

Pfarrkirche St. Lucia

Die Pfarrkirche St. Lucia in Berge stammt aus dem Jahr 1968. Die Orgel der Kirche stammt ursprünglich aus der Benediktinerabtei Königsmünster. 

1972 bekam der Kirchtum drei neue Glocken. Diese wurden auf die Namen St. Maria, St. Josef und St. Luzia geweiht.

Lucia-Kapelle

Im Jahre 1647 wurde die Kapelle in Oberberge zu Ehren des hl. Sebastian und der hl. Luzia geweiht. In der Kapelle befinden sich 14 Kreuzwegstationen. Diese Öldrucke stammen vermutlich aus der Zeit um 1890, da hinter den Bildern alte Zeitungen aus dem Jahr 1889 gefunden wurden, die wohl dem Schutz der Drucke dienen sollten.

In den späten 1970er Jahren drohte die Kapelle zu verfallen. Auf Initiative der Bürger wurde die Kapelle in den 80er Jahren aber saniert. Heute wird die Kapelle gerne für Trauungen genutzt.

Heiligenhäuschen "Zum geduldigen Hiob"

Geht man von Oberberge zum Halloh, passiert man das Heiligenhäuschen "Zum Dulder Job" (="Zum geduldigen Hiob").

In dem Häuschen befindet sich die Figur des Hiob, dargestellt mit Beulen und Schwären übersät. Er soll an die Jahre 1623 und 1636 erinnern, als es in der Gemeinde Calle viele Pesttote zu beklagen gab.

Ein Stück oberhalb des Heiligenhäuschens entspring die Jüppchen-Quelle. Der Name der Quelle ist vom Namen Hiob abgeleitet.

Textquelle u. Bilder: Stadt Meschede