Andreasberg

Andreasberg. Foto: Rolf Plümper

Das ehemalige Bergarbeiterdorf Andreasberg mit seiner typischen langgezogenen Wohnbebauung liegt auf einem Höhenrücken zwischen den Tälern der Elpe und der Valme.

Im Jahr 2004 feierte das Dorf sein überaus junges Jubiläum: vor 150 Jahren gab es hier im Sauerland einen Bergbau-Rausch, wie man ihn vom fernen Amerika her kennt. In regelrechten Planwagentrecks zogen ganze Familien aus Sachsen ins Valmetal. Auch ein ehemaliger Stollen in Andreasberg erinnert an die Bergbauvergangenheit - dieser wurde nach dem Bergbaudirektor Carl Haber benannt.

Andreasberg ist ein beliebter Ausgangspunkt für Spaziergänge und Wanderungen. Aufgrund der Höhenlage bieten sich immer wieder neue und herrliche Aussichten. Der beliebte Freizeitpark Fort Fun Abenteuerland liegt in nur 3 km Entfernung.


Wandern

Rundwanderwege und Wandertipps in Andreasberg:

Wegmarkierung Länge Gehzeit Ausgangspunkt
AB1 4,8 km 1,5 Std. Parkplatz Schützenhalle
AB3 4,2 km 1,5 Std. Parkplatz Schützenhalle
AB4 9,4 km 2,0 Std. Parkplatz Schützenhalle
AB6 3,0 km 0,75 Std. Parkplatz Schützenhalle
AB9 5,0 km 1,5 Std. Parkplatz Schützenhalle

Tourenvorschlag: Andreasberg AB1

Startpunkt der Wanderung auf dem Bergbau-Pfad ist die Schützenhalle in Andreasberg. Von hier aus schlägt man den Weg rechts neben der Schützenhalle in Richtung des Waldes ein. Nach einer Kurve biegt man links in den Weg ein, der den Wanderer unterhalb des Dorfes vorbeiführt, bis man die Dorfstraße erreicht. 

Hier hält man sich rechts. Man überquert die Straße und biegt in die Carl-Haber-Straße ein, welche in einem Bogen an den Ortsausgang führt. Man überquert erneut die Dorfstraße und geht geradeaus entlang des Waldrandes. Hier hat man immer die umfangreichen Renaturierungsmaßnahmen der Bilmecke im Blick. 

Bald stößt man auf den Wanderweg AB3, dem man links herum folgt. Man überquert die K44 und gelangt zur kleinen Ortschaft Dörnberg. Die Straße "Am Dörnberg" führt dann linkerhand zurück in Richtung Andreasberg. Auf diesem Weg passiert man das Stollenmundloch des Carl-Haber-Stollens. In Andreasberg angekommen folgt man der Dorfstraße, bis man wieder den Ausgangspunkt erreicht. 


Weitere Informationen

Impressionen aus Andreasberg: