Bestwiger Panoramaweg

Der Bestwiger Panoramaweg ist hochwertig ausgeschildert. Der ideale Einstieg sind der Bestwiger Bahnhof oder das Rathaus mit ausreichend Parkmöglichkeiten. 

Der Panoramaweg in vier Etappen:

Zu jeder Wegbeschreibung finden Sie die Karte und ein Höhenprofil.

Die Wanderwegbeschreibungen wurde uns freundlicherweise von Reinhard Schmidtmann zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!


Einkehren am Bestwiger Panoramaweg
Der Bestwiger Panoramaweg durchzieht auf ca. 53 km die herrliche Mittelgebirgslandschaft im gesamten Feriengebiet Bestwig. Der Weg glänzt - wie der Name sagt - durch viele wunderschöne, zuweilen spektakuläre Panorama-Ausblicke. Zumeist verläuft der Weg auf den Höhenzügen, aber auch die Dörfer mit ihren gastronomischen Betrieben sind in den Wegeverlauf bewusst einbezogen.

Sehenswürdigkeiten Bestwiger Panoramaweg
Zu den vielen Sehenwürdigkeiten gehören z.B.: Valmestausee, Alter Heer- und Pilgerweg, Klippenweg über Andreasberg, Stüppelturm und Freizeitpark Fort Fun, der einzige natürliche Wasserfall in NRW "Plästerlegge", der Schnadestein am "Vierländereck Leiserstein", ehemalige Bergbaugebiete, Rauchabgaskamine, Venetianerstollen oder das Sauerländer Besucherbergwerk - und nicht zuletzt die herrlichen Aussichten.

Orte am Bestwiger Panoramaweg
Der Panoramaweg ist von erfahrenen Experten des Sauerländischen Gebirgsvereins als "sehr attraktiver Wanderweg" (Zertifizierung, Deutsches Wandersiegel) beschrieben worden. Insbesondere zeichnet sich der Weg durch einen kurzweiligen Wechsel der stillen Waldwege, gepflegten Dorfbilder und attraktiven Aussichten aus.

Übernachten am Bestwiger Panoramaweg
Der Panoramaweg bietet sich mit seinen gehobenen Ansprüchen auch für Mehrtagestouren an. Drei Sauerländer Wandergasthöfe, das Alpenvereinshaus der Sektion Sauerland in Heinrichsdorf und viele weitere Übernachtungsbetriebe liegen direkt am Weg.

Drucken